Podiumsdiskussion: “Tierschutz mit dem Einkaufkorb”

Am Sonntag, den 02.09.2012 macht der Good Food March in Bad Dürrheim halt. Der Good Food March ist eine europaweite Aktion für eine faire und nachhaltige Lebensmittel- und Landwirtschaftspolitik. Mit Fahrrädern und Traktoren geht es quer durch Europa bis vor das EU-Parlament in Brüssel. Menschen demonstrieren mit ihrer Teilnahme für eine bessere Agrarpolitik.

Derzeit wird in der EU die gemeinsame Agrarpolitik nach 2013 festgelegt. Dabei geht es nicht nur um Subventionen, sondern auch um Klimaschutz und Artenvielfalt, Wasser- und Bodenqualität, regionale Entwicklung und Tierschutz und nicht zuletzt um die Qualität unseres Essens und um unsere Gesundheit. Es geht um die Bekämpfung des Welthungers und um globale Gerechtigkeit. Weitere Informationen finden Sie unter: www.meine-landwirtschaft.de/good-food-march.html

Die Bürgerinitiative gegen Massentierhaltung auf der Baar veranstaltet daher am Nachmittag des 02.09.12 um 15 Uhr im Weinbrennersaal (Haus des Gastes) in Bad Dürrheim eine Podiumsdiskussion zum Thema:

Tierschutz mit dem Einkaufskorb – Eine Chance für die Landwirtschaft?

Mehr als 18.000 Menschen haben sich mittlerweile gegen die geplante Schweine-Massentierhaltung ausgesprochen, möchten aber z. T. nicht auf ihr Schnitzel verzichten. 95% unserer Schweine werden in einstreulosen Systemen gehalten. Warum gibt es im Handel so wenig Angebote aus kontrollierter artgerechter Haltung? Muss artgerechte Tierhaltung besser gefördert werden? Stellen die Verbraucher zu selten die Frage nach der Herkunft?

Auf dem Podium sitzen:

  • Jürgen Mäder: Geschäftsführer von EDEKA Südwest-Fleisch
  • Martin Hahn: Mitglied im Agrarausschuss des Landtages Baden Württemberg
  • Stefan Johnigk: Geschaftsführer von Provieh – Verein gegen tierquälerische Massentierhaltung
  • Patrik Neukomm: konventioneller Schweinehalter aus der Schweiz, macht mit im NaturaFarm Projekt der COOP

Essen geht uns alle  an, Essen ist Politik – wir können mit unserem Einkauf entscheiden, welche Art und Weise der Landwirtschaft wir unterstützen.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Die Bürgerinitiative

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.